Zurück zur Übersicht

Aus unserem Magazin

Die neuen Lampentrends: Design trifft auf Atmosphäre

LED-Designerlampen 'Dancer Lamp' und 'Climber Lamp' von Werkwaardig

Wussten Sie, dass Licht unsere Stimmung beeinflusst? Das Beleuchtungskonzept sollte also gut durchdacht sein. Wir zeigen, welche Wohnsituation welche Lichtquelle benötigt und stellen dabei die neuen Leuchtentrends vor!

Warum Licht eine so große Rolle spielt

Wir verbringen mehr als 90 Prozent unserer Zeit in Innenräumen ohne direktes Tageslicht. Deshalb ist es wichtig, den Tagesrhythmus, der von Licht bestimmt wird, mit entsprechender Lichtplanung ins eigene Zuhause zu holen. Morgens darf es etwas heller sein, um aufzuwachen. Tagsüber möchten wir uns konzentrieren, gegen Abend kann gerne gemütliche Stimmung bei gedimmtem Licht aufkommen.

Experten haben herausgefunden, dass Licht einen enormen Einfluss auf die Stimmung, das Energielevel, die Zufriedenheit, die Schlafqualität und sogar unsere Gesundheit hat. Die richtigen Leuchten können also ein echter Stimmungsaufheller sein. Klingt logisch, denn an einem sonnigen Tag geht es uns meistens besser als an Regentagen.

Deko-Objekt 'Bumble' von Hoptimist

Funktionales vs. atmosphärisches Licht

Licht hat die Aufgabe, Flächen auszuleuchten und Atmosphäre zu erzeugen. Unser Tipp für den Wohnbereich: Neben einer allgemeinen Grundbeleuchtung, die sich meistens an der Decke befindet, sind einzelne Lichtinseln atmosphärische Lösungen. Pendelleuchten, Stehleuchten, Tischleuchten, Bodenleuchten oder Wandleuchten kreieren mit indirektem Licht eine angenehme Hintergrundbeleuchtung und verleihen dem Raum noch mehr Tiefe. So besteht die Möglichkeit, das Wohnzimmer stufenweise zu erhellen – oder eben zu dimmen. Natürlich gibt es Räume, die direktes und helles Licht benötigen: Im Arbeitszimmer sollte der Arbeitsplatz mit einer Schreibtischleuchte entsprechend ausgeleuchtet sein genauso wie die Arbeitsfläche in der Küche. Beim gemütlichen Zusammensitzen am Küchentisch ist es jedoch angenehm, wenn etwas gedämpfteres Licht Gemütlichkeit verbreitet.

Deckenlampen von Superliving und LED-Glühbirne von Flyte

Trend: Die Lampe als neues Deko-Objekt

Neben klassischen Leuchten, die mit gebündeltem Licht als Schreibtischleuchte oder Leselampe funktionieren, geht der Trend inzwischen zu kreativen Designs. Spielerische Formen, die mit untypischen Lampen-Motiven experimentieren, führen dazu, dass Leuchten nicht nur Lichtspender sondern auch Deko-Objekt sind. Ausgefallene Designs verwandeln Lampen vom funktionalen Beiwerk in ein besonderes Einrichtungsobjekt: Pendelleuchten in Kirsch- oder Mohnblütenform, Luftballon-Wandleuchten, beleuchtete Tiermotive oder LED-Leuchten, die auf Acrylglas 3D-Motive simulieren.

Die neuen Trendlampen wollen sich nicht länger mit Neutrals verstecken: Mut zur Farbe heißt es ab sofort! Leuchtendes Kirschrot, Grün- und Blautöne oder farbige Metallic-Oberflächen sorgen dafür, dass Leuchten zum Eyecatcher werden.

LED-Dekoleuchten 'Mina' von Lexon

Handbemaltes Porzellan, mundgeblasenes Glas, recyceltes Teakholz oder Büttenpapier? Alles ist möglich! Statt klassischem Lampenschirm aus Stoff oder Metall werden jetzt unterschiedliche Materialien sogar miteinander gemixt. Dann trifft zum Beispiel Glas auf Bronze.

Und auch indirektes Licht spielt eine immer größere Rolle: Mit orientalischen Messingleuchten, Wandleuchten, tief hängenden Pendelleuchten oder LED-Objekten bekommt jeder Raum ein sofortiges Gemütlichkeits-Upgrade.

Designer-Tischleuchte 'Daisy' von Qeeboo und Pendelleuchte 'PH5 Hues' von Louis Poulsen LED-Tischlampe 'Heliconia' von Studio Cheha und Flexible LED-Tischlampe 'Mr. Volter' von Piffany Copenhagen

Zu den Designer-Lampen

25.03.2021 | von Marie